4. Münchner Surf- & Skatefestival

24. bis 28. Juli 2013, München. by Sarah Juric

Gestern eröffneten HHonolulu Events das 4. Surf- & Skatefestival in der Heimat der Eisbachsurfer mit der Filmpremiere über den BigWave Surfers Garrett McNamara, im Kino Mond & Sterne. Wir erinnern uns alle an die unglaublichen Bilder seiner Monsterwelle vor der Küste von Nazaré (PT) … genau um die geht´s.

Nach gut besuchten Surf-& Skatefestivals in Hamburg und Köln gehören auch diesmal wieder ein paar der üblichen Verdächtigen  zum Line-Up der Eventcrew, so zum Beispiel die Münchener Locals von PT-Surfboards sowie der Aachener Holzbrettbauer Martin Weiß alias Backwood, der Euch in einem 3-tägigen Workshop sein Wissen gerne vermittelt.

Wer nicht in den Eisbach hüpft kann das Ufer beim Surf-Yoga mit Cooler Online-Redakteurin Ana Langer genießen. Im Anschluss fahren die Veranstalter in Sachen Musik wieder einiges auf: die Hamburger Jungs vom DJ Team Stylewarz und Mixwell bekommen auf der Prater Insel lokalen Support vom Münchner Bub Ziener.

Nach der Erholungspause am Samstag bei Art Exhibition & SurfersMag BBQ lockt am Sonntag der Iriedaily Skatecontest presented by SantoLoco in den Skateplatzl am Feierwerk, um den besten Skater der bayrischen Landeshauptstadt zu ermitteln. Anschließend beendet der just von seiner Reise zurückgekehrte Singer- Songwriter Donavon Frankenreiter (hier im Bild) in der Theaterfabrik das Festival.

Ab sofort sind die Kombitickets für das Surf & Skate Festival München bei SantoLoco Shop in München zu einem Preis von 25€ (ohne Konzert) und 50€ (inkl. Konzert Donavon Frankrenreiter) jeweils mit einem limitierten HHonolulu Events T-Shirt erhältlich.
Kombitickets könnt ihr unter www.surf-skate-festival.com, sowie auf der Facebookseite www.facebook.com/SurfSkateFest nach den neuesten News.

Hier ein kleiner Rückblick alias Fotogalerie auf das Hamburger Festival vom Mai. (siehe unten)
Zentraler Programmpunkt war in der Hafenstadt jedoch Deutschlands 1. Surf-Konferenz. Die Hamburger Surfrider Foundation erzählte von ihren Beachcleanings,  SeaShepherd thematisierten den Erhalt der Meeressäuger; der Rostocker SoulsurferShop machte die Existenzgründung zum Hauptfokus, der Deutschen Wellreiterverband wieder den Ausbau und die Förderung des Surfens als Wettkampfsportart und und und. Viele spannende Themen und leider nur eine dürftige Anzahl an Besuchern. Dennoch lag ich mit ganzen 15 an oberster Spitze, denn Frauen im Surfsport sind nunmal ganz einfach ein heisses Eisen. Und schließlich kommt es ja nicht auf die Quantität der Zuhörer an, sondern wieviele sich beteiligen und hier kam wirklich jede und jeder zu Wort. Es wurde angeregt über das Cover des hauseigenen HHonolulu Magazins diskutiert. Ein Song der Wahina, (ja, mir)  zum Einstieg in den Vortrag durfte dabei natürlich nicht fehlen bevor ich auf Themen aus Krista Comer´s Buch “Surfer Girl in a New World Order” einging und es in Bezug setzte zu den Portugiesischen Rocksisters, deren ersten Portugiesischen 6Star WQS Event ich auch auf organisatorischer Ebene mitbegleitete  – damals lebte ich in Portugal. Auch die mir persönlich bekannte und meinungsstarke Cori Schumacher, die durch ihre große Anzahl an gewonnenen Meisterschaften im Short-und Longboarden bekannt wurde, durfte mit ihrer zugleich poetischen wie auch politischen Herangehensweise an die Surfindustrie nicht fehlen. Ebendiese neuen Rollenmodelle sind es auch, die junge Surferinnen, ambitioniert und enthusiastisch aus surfuntypischen Ländern wie Italien nach oben streben lassen. Das Kaleidoskop neuer Rollenmodelle dreht sich weiter. Kommt im nächsten Jahr alle zur Surfkonferenz – tolle Leute und spannende Themen warten auf Euch und nicht zuletzt: ein tolles Surf&Skate Fest mit viel Action, anregenden, netten Leuten, Musik und viel guter Laune.

 

 

 

About Sarah Juric