Quantum jumps over the box / German – English

 

Camila Harambour, Mini Park und Katherine Dian (v.l.) bei den Worlds 2013_Schollefoto.de

Camila Harambour, Mini Park und Katherine Dian (v.l.) bei den Worlds 2013_Schollefoto.de

 

German article Heike Müller / english translation and supplementation Saskia Haex

Bei den Worlds Cologne zeigten die Starterinnen der Girls Class letztes Wochenende, wir rasant sich die Entwicklung von female BMX in die Höhe schraubt – mit Tricks wie Flairs, Frontflips, Tailwhips und viel Style.

The female riders at last weekends BMX Worlds in Cologne showed exactly how fast Womens BMX is growing – with tricks like Flairs, Frontflips, Tailwhips and lots of Style.

In der Atomphysik sind Quantensprünge winzig und laufen in kürzester Zeit ab. Beim Girls BMX werden Quantensprünge dagegen immer höher, athletischer und stilvoller – nur dies ebenfalls in kürzester Zeit. So erlebten die Zuschauer der BMX Worlds Girls Class 2013 zwar nicht das größte, dafür aber sicherlich das qualitativ niveauvollste Starterfeld aller Zeiten.

The audience witnessed a huge step forward for Womens BMX, while observing all the riders going as high as they possibly could, giving their all during the runs. This years contest was not the biggest but certainly one of the best competition we’ve seen so far.

Wallride Vanessa Gerner_Schollefoto.de

Wallride Vanessa Gerner_Schollefoto.de

Bereits die erste Gruppe ließ die Zuschauer toben und machte es den nachfolgenden Ladies schwer. Die Britin Tess Hayward übernahm den schweren Part der ersten Fahrerin, kam aber nach kleinen Unsicherheiten gut in ihren Run und zeigte kraftvolles BMX. Auch die Französin Johanna Marmont brachte ihre Lungen fast zum Platzen als sie immer wieder den Park abfuhr und unter anderem einen 360° an der Box zeigte. Für fordere Platzierungen empfahl sich Katherine Diaz aus Venezuela und zeigte mit Whips und Barspins, dass sie eine hervorragende Miniramp-Fahrerin ist und das in Südamerika Girls BMX groß geschrieben wird. Für viel Aufsehen sorgte auch der Auftritt der jüngsten Teilnehmerin der Worlds – der erst 11-jährigen Luzie Ronkholz aus Köln. Das talentierte Leichtgewicht nutze unter dem Jubel der Zuschauer für ihre Runs den ganzen Park, stand Tricks wie No Food Can Can, E.T. oder Desaster.

All riders in the first heat already gave a good impression, with even more and better riding to come. First off was UK rider Tess Hayward, who’s first run made a nervous impression. But she really made up for it in a powerful second run with a no-hander on the box and a barspin out of the quarter. Johanna Marmont from France was up next and gave her all while getting high up on the wallride to hit the box over and over attempting 360′s and no-handers until she lost her breath. Katherine Diaz’ run was an explosion of energy as she flew over the course with a big smile. Making the other girls a bit more nervous after a pretty much flawless run showing off her mini ramp skills,  throwing tailwhips and more. Then came along a big-little surprise named Luzie Ronkholz, the 11 year old bmx talent from Cologne. The public really had a thing for her and cheered loudly as she E.T.’d over the boxjump and landed other tricks including a no footed can can and disaster on the quarter.

Aber auch die nachfolgenden Fahrerinnen wie Mini Park, Shanice Silva Cruz, Rebecca Berg, Vanessa Gerner, Lara Lessmann und Banu Tekir hatten Einiges zu bieten. Shanice bestach durch ihren Frontflip und Rebecca Berg durch einen Abubakar an der Spine. Nachdem sie ihre Nervosität überwunden punktete Banu Tekir mit Tricks wie Table Top Air oder Fufanu und zeigte ihre Vorliebe fürs Vert-Fahren.

In the second and third heat riders Mini Park, Shanice Silva Cruz, Rebecca Berg, Vanessa Gerner, Lara Lessmann and Banu Tekir also contributed to a great contest. Shanice not so much by her run but by landing a frontflip as her last trick. And Rebecca Berg finally landing that Abubakar on the spine she’d been dying to land during a contest. Another local surprise was Banu Tekir who, after she overwon her nerves, showed she had some bowl & miniramp skills up her sleeve and even pulled off a Fufanu on the box’s edge.

Die unangetastete Königin des Girls Contest ist und bleibt Camila Harambour, die wieder einmal zeigte, wie nah die Leistung der Mädels an die der männlichen Fahrer rücken kann. Den zweiten Platz belegte Katherine Diaz und auf Platz Drei fuhr sich mit ihrem flüssigen und smoothen Fahrstil Lara Lessmann aus Flensburg.

The queen of the contest however was undoubtedly Camilla Harambour, who once again confirmed that girls skills can get pretty close to any guys’. The second place was reserved for Katherine Diaz and third place was rewarded to Lara Lessmann from Flensburg for her smooth style.

Flatland Vize Aleks Neumüller aus Luxemburg_Schollefoto.de

Flatland Vize Aleks Neumüller aus Luxemburg_Schollefoto.de

Für Unverständnis sorgten jedoch die hinteren Platzierungen, welche die Debütantinnen belegten. Doch BMX ist Freestyle und daher ist es bei den sehr unterschiedlichen Stilen und Trick-Repertoires nicht leicht, die Leistungen zu bewerten.

Dreizehn Mädels starteten in der sonntäglichen Mittagssonne in drei Heats durch. Darunter treue Besucher der Wettkämpfe im Jugendparks, wie Camila Harambour (Chile), Mini Park (Südkorea), Rebecca Berg (Stendal), Shanice Silva Cruz (Niederlande), Banu Tekir (Köln) und Vanessa Gerner (Schweinfurth). Ihre Contest-Premiere feierten drei Deutsche: Julia Köpke, Madita Thüs und Luzie Ronkholz. Das erste Mal am Start waren Tess Hayward, Joanna Marmont und Katharine Diaz, die bereits letztes Jahr angereist war, aber durch den Regen an ihrem Debüt gehindert wurde.

In the end 13 girls competed on a sunny afternoon in Cologne, some well known names but also a lot of new German talent making their first steps into the competitive world of girls’ bmx; Julia Köpke, Madita Thüs and Luzie Ronkholz. And also a few new international names we hadn’t seen at the BMX Worlds before; Tess Hayward, Joanna Marmont and Katharine Diaz.

Die einstige von Frauen favorisierte Disziplin Flatland ist bei den Worlds jedoch auf zwei Teilnehmerinnen zusammen geschmolzen. In einem Jam machten Aleks Neumüller (2. Platz)  aus Luxemburg und Samatha Stähli (1. Platz) aus der Schweiz die Titel unter sich aus. Beide hoffen das nächstes Jahr mehr Frauen mit ihnen um die Wette rollrn.

A bit underrepresented were the Flatland ladies, as only 2 girls actually competed. Aleks Neumüller (2nd) from Luxemburg and Samatha Stähli (1st) from Switzerland battled in Jam format for the title.

This contest was again proof that Girls Freestyle BMX is growing rapidly these days and these ladies are taking it to a another level thanks to competitions & supportive organizations like the BMX Worlds and sites like Yeah Zine. We hope to see even more of them next year, at the BMX Worlds 2014!

Johanna Marmont_Schollefoto.de

Johanna Marmont_Schollefoto.de

Girls Park Final Results

1   Camila Harambour [Chile]
2   Katherine Diaz [Venezuela]
3   Lara Lessmann [Germany]
4   Shanice Silva Cruz [Netherlands]
5   Mini  Park  [South Korea]
6   Johanna Marmont  [France]
7   Rebecca Berg [Germany]
8   Banu Tekir [Germany]
9   Tess Hayward [England]
10  Vanessa Gerner  [Germany]
11  Madita Thüs [Germany]
12  Julia Köpke [Germany]
13  Luzie Ronkholz [Germany]

About xsportsisters