B-Girl beim Red Bull BC One 2012


Die Reise zum wichtigsten „One and One“-Battle der Welt, dem Red Bull BC Cypher Germany One, führte unsere Gastautorin und XsportSister Chantal Aust am Samstag, 5. Mai, nach Köln. Dort stellten die besten Breakdancer Deutschlands ihr Können unter Beweis. Unter ihnen auch B-Girl Jilou, die als einzige Frau der Männerwelt entgegentrat.

In Köln-Ehrenfeld angekommen, verwundert mich die Lokation in dem alten Güterbahnhof. Kaum vorstellbar, dass in dieser alten Halle ein so bedeutender Event stattfinden soll. Doch bin ich gespannt, wie es dort drinnen aussieht. Die Autos des beflügelnden Sponsors stehen jedenfalls schon vor der Tür!

Als ich den ersten Fuß in die Halle setze, wirkt alles etwas trist und kühl. Zwei Bühnen sind in dem Gebäude aufgebaut. Die eine zum Üben ist in der Snipes Area und lässt mich staunen. Krasse Moves und so schnelle Bewegungen habe ich noch nicht gesehen! Wie kann man sich nur über 20 Sekunden lang auf dem Kopf drehen? Total unvorstellbar für mich, ich kriege ja nicht einmal einen Handstand hin! Aber wo sind nur die Mädchen? Ich kann alle Altersklassen sehen, doch kein Mädchen weit und breit.
Auf dem Weg in den Backstage-Bereich begegnet mir dann doch noch Jilou Rasul. Sie ist 19 Jahre alt und hat sich in Köln einen Namen in der Szene gemacht. Ich kann sie für ein paar Minuten entführen und Ihr ein paar Fragen stellen:

Wie würdest Du Breakdance beschreiben? Was ist das Besondere daran?

„Das Breaken ist um einiges akrobatischer, dynamischer und vor allem schneller. Man braucht viel mehr Kraft als bei anderen Sportarten und vor Allem kann man sich hier batteln.“

Wie bist du überhaupt zum Breakdancen gekommen? Es ist ja nicht gerade typisch für Mädchen?

„Das ist gerade das Schlimme, dass es eben nicht typisch ist, denn das sollte es auf jeden Fall sein! Über das Kunstturnen bin ich zum Breakdancen gekommen und hab durch meine Mutter, die auch selber Kunstturnen macht, den Ansporn dazu bekommen.“

Wie übt man neue Tricks am Besten? Hast du eine Crew, die Dich unterstützt?

„Ich habe zwei Crews. Einmal sind das meine Mädels die den Namen ´How i met a b-girl´ tragen und deren Name an die Serie angelehnt wurde und einmal meine Jungs die ´Nintendos´.“

Gab es so etwas wie einen ganz privaten Augenblick beim Tanzen für dich?

„Bei einem Contest hat ein DJ, den ich kannte, zu meinem Auftritt meinen absoluten Lieblingssong gespielt. Ohne, dass es davon ein Video gäbe, könnte ich mich nicht an den Augenblick erinnern, so vertieft war ich.“

Was ist dein Ziel hier bei dem Red Bull Breakdance Championchip one?

„Auf jeden Fall strebe ich an, das erste B-Girl international zu werden. Das wäre mein absoluter Traum!“

Nach dem Gespräch flitzt Jilou wieder direkt in die Trainingshalle, um sich auf das Battle vorzubereiten. Drinnen wieder angekommen, geht es dann direkt weiter mit dem Programm. Die Vorhänge gehen zu und das Licht ist auf die runde Red Bull-Tanzfläche gerichtet. Die ersten Breaker liefern sich eine heiße Show und werden innerhalb von drei Runden von der Jury gevoted. Im Battle spüre ich viel Aggression, schließlich kann nur der Beste gewinnen!

Leider hat es Jilou nicht bis zum Finale geschafft und „Raw Mantic“ konnte alle Breakdancer ausstechen. Aber alleine aufgrund des Muts, gegen die Männerdomäne anzutreten, ist Jilou ein richtig taffes Girl, die das Breakdancen ein bisschen vertrauter für die Mädchenwelt wirken lässt!

Hallo, ich bin Chantal Aust, wurde am 5.9.1993 geboren und wohne aktuell in der Nähe von Bonn. Die Leidenschaft über Xtremsport zu schreiben hat sich durch mein Hobby das BMX fahren entwickelt. Im Bereich Park/Freestyle bin ich seit vier Jahren aktiv.
Ein weiteres Themenfeld in dem ich auch akiv bin sind Onlinespiele und somit bin ich auf den Events rund um Köln immer anzutreffen!
Chantalaust@hotmail.com

 

Der Gewinner des Red Bull BC Cypher Germany One reist zum „European-Qualifier“ nach Rotterdam, um neben den besten Breakern der Welt zu bestehen. Das Ziel dieser großen Reise ist dann das BC One World Final in Rio de Janeiro im Dezember.

 

About xsportsisters