Mit Style aufs Bike und Board

Feminin geschnitten und mit Öko-Baumwolle produziert: Die T-Shirts von Remain Insane. Fotos: Dejan Tolo

Feminin geschnitten und mit Öko-Baumwolle produziert: Die T-Shirts von Remain Insane. Fotos: Dejan Tolo

Ein junges Label macht der kleinen bayerischen Stadt Hof alle Ehre: Die Streetwear von „Remain Insane“ sieht nicht nur stylish aus, sondern erleichtert auch das Gewissen beim Einkauf – im Gegensatz zu vielen anderen Funktionsklamotten. „Fair Trade und Fair Wear: Wir haben beide Siegel“, erklärt Geschäftsführer Marcel Fagin (25) stolz.

Die Hersteller unterliegen etwa Kontrollen, was Löhne und Arbeitsbedingungen angeht. Produziert wird im „europäischen Ausland“. Zudem sind die Stoffe ökologisch verträglich. Die T-Shirts und Tops bestehen aus Bio-Baumwolle. Bedeutet: Weniger Pestizide und kein Dioxin. „Von den Herstellern können wir zurück verfolgen lassen, welcher Bauer den Rohstoff unter welchen Bedingungen angebaut hat“, erläutert Marcel Fagin.

Auf das Design legt das junge Team großen Wert. Die femininen Schnitte werden in enger Absprache mit den Herstellern entworfen und lassen Frauen gut aussehen – sowohl im Alltag als auch bei sportlicher Action, ob auf dem Bike oder beim Skateboarden. Die leichten, atmungsaktiven Stoffe sind angenehm zu tragen. „Durch ein spezielles Verfahren sickert der Aufdruck ins Gewebe ein und fühlt sich nicht schwer an“, beschreibt Marcel die Vorzüge.  Die neue Kollektion, die im Sommer rauskommt, wird sowohl minimalistische als auch bunte Facetten zeigen, wie man es von dem jungen Label gewohnt ist.

Die T-Shirts sind atmungsaktiv und leicht - gut für den Alltag, als auch in Action etwa auf dem Bike. Fotos: Dejan Tolo

Die T-Shirts sind atmungsaktiv und leicht - gut für den Alltag, als auch in Action etwa auf dem Bike. Fotos: Dejan Tolo

Was bleibt, ist das Motto: „Kunst leben“. Das  Lebensgefühl kommt nicht nur über die Klamotten zum Ausdruck. Wenn die Macher von „Remain Insane“ Sportler und Sportlerinnen wie die Mountainbikerin Ana Raecke  als Sponsoren unterstützen oder große Indie-Partys veranstalten, fühlt man sich an Freigeister erinnert – an Menschen, die versuchen, ihren Weg so weit wie möglich unabhängig von gesellschaftlichen Zwängen zu gehen.

Marcel Fagin steht für dieses Lebensgefühl. Der gelernte Krankenpfleger hatte vor zehn Jahren begonnen, sich für Design zu interessieren. Zunächst entwarf er Logos und Klamotten für Bands, später für große Firmen. 2005 gründete Marcel mit Gleichgesinnten das Label „Remain Insane“.

„Verrückt“ geblieben sind sie alle: Das junge Team denkt etwa nicht daran, die strukturschwache Region Bayerns zu verlassen – im Gegensatz zum Trend. „Wir haben super Berge hier!“, ist Marcel noch nach all den Jahren von der Landschaft vor Ort begeistert, die Mountainbikerinnen und Snowboarderinnen viel bietet. „Andere sagen: Hier habt ihr keine Zukunft! Wir sagen: Man muss aus dem was machen, was man hat.“ „Remain insane“: Das ist überall möglich. Echte Freiheit beginnt im Kopf.

Skateboarderinnen gesucht! Das Label Remain Insane stellt ein eigenes Team auf und sucht noch nach Skateboarderinnen, die an Contests teilnehmen wollen. Kontakt: marcel@remain-insane.com, Tel. 09281 / 479 120 9, www.remain-insane.com

Stand: 28.02.2011

About Lilian Muscutt