Top-Reiseziele für Wakeboarderinnen

Aaron Armborst hat Reisetipps für Wakeboarderinnen auf Lager. Foto: DWWV

Aaron Armborst hat Reisetipps für Wakeboarderinnen auf Lager. Foto: DWWV

Der kalte Winter lässt Wakeboarderinnen träumen – und zwar vom nächsten Aktiv-Urlaub. Damit ihre Träume wahr werden, haben die XsportSisters ein paar Reisetipps beim Deutschen Wasserski- und Wakeboardverband (DWWV) eingeholt, den ihr bei der „boot“ in Düsseldorf besuchen könnt. Ob für Kurzentschlossene, die in den kalten Wintertagen einen Kurzurlaub brauchen, oder Sportlerinnen, die im Sommer mit der Familie reisen wollen: Aaron Armborst (23), kommissarischer Leiter des „Wakeboard“-Ressorts, hat Antworten parat. Lasst euch inspirieren!

Was sind die Top-Reiseziele für Wakeboarder/innen?

Aaron Armborst: Thailand ist ein Top-Reiseziel für alle, die länger weg bleiben möchten. Dort gibt es einen sehr schönen Park mit interessanten Obstacles in der Nähe von Bangkok, dem Thaiwakepark . Dort kann man das ganze Jahr hin, denn auch im Januar oder Februar herrschen um die 30 Grad. Dort trifft sich zurzeit die Wakeboard-Elite aus der ganzen Welt. Wer nur für ein oder zwei Wochen verreisen möchte, dem kann ich Antalya (Türkei) empfehlen. Dort waren wir im Januar erst mit unseren Kadern. Zum Jahresanfang ist es zwar nicht so warm, nur so 20 Grad, aber das passt schon. Der relativ neue Cable-Park Hip Notics wurde jedenfalls schön eingerichtet. Es gibt zwei Anlagen: Eine klassische Anlage für Wasserski und eine speziell für Wakeboarder/innen, unter anderem mit Zwei-Mast-Systemen. Das Ambiente mit Whirlpool und Sauna hat uns gefallen. Es werden verschiedene Pakete mit Unterkunft direkt am See angeboten. Besonders ab März ist Antalya echt zu empfehlen.

Reise in die Ferne: Singapur ist für Familien zu empfehlen.

Reise in die Ferne: Singapur ist für Familien zu empfehlen.

Wie sieht’s aus später im Jahr?

Aaron Armborst: Es kommt auf die Ansprüche an. Die Anlage von der kroatischen Insel Krk ist zwar nicht so der Hit, aber dafür hat es das ganze Drumherum in sich. Die Insel eignet sich für Leute, die nicht nur Wakeboarden möchten und auf gutes Essen nicht verzichten können. Ganz neu ist der Park in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate). Den kenne ich noch nicht, werde dort aber sicher hinfliegen. Im Winter ist Asien immer beliebt: Auf die Philippinen zum Camsur Watersports Complex oder nach Singapur kann man reisen, wenn man eine andere Kultur kennen lernen möchte. Singapur ist für Familien zu empfehlen. Die Stadt ist super schön und ähnelt einem großen Country Club. Dort braucht man sich als Tourist vor nichts fürchten und alle sprechen fließend Englisch.

Für alle, die sich keine ausgedehnten Reisen im Ausland leisten können: Welche deutschen Anlagen kannst du empfehlen?

Aaron Armborst: Die Wakeboardanlage Turncable bei Augsburg hat zwei Anlagen mit sehr vielen und guten Obstacles. Vor allem die Wasserski-Anlage Langenfeld ist eine der Top-Adressen Europas (mit vier Anlagen). Hier kommen Wakeboarder/innen im Sommer nicht zu kurz, auch wenn es voll ist. Sportler/innen finden immer aktuelle Technik vor, und hier herrscht hohes Niveau vom Fahren her.

Ein Muss für Wakeboarderinnen, die sich einen langen Urlaub nicht leisten können: Die Wasserski-Anlage Langenfeld. Foto: DWWV

Ein Muss für Wakeboarderinnen, die sich einen langen Urlaub nicht leisten können: Die Wasserski-Anlage Langenfeld. Foto: DWWV

Worauf freust du dich in diesem Jahr?
Aaron Armborst:
Ich fliege wahrscheinlich nach Singapur, nach China und auch in den Iran, wo eine neue Anlage gebaut worden ist. Da bin ich gespannt, bin aber immer für Abenteuer offen. Innerhalb von Europa fahre ich wie jedes Jahr nach Belgrad und Kroatien, das ist immer was ganz Besonderes. Ich freue mich vor allem auf Hamburg. Dort finden die Deutschen Meisterschaften statt (8. bis 10. Juli 2011). Jedes Jahr ist besonders und auch 2011 lässt auf gute Erlebnisse hoffen.

Stand: 28. Januar 2011

About Lilian Muscutt