Mountainbike: In den Alpen wartet das Glück

Downhill von der Grubig Alm runter zum Blindsee. Foto: L. Muscutt

Downhill von der Grubig Alm runter zum Blindsee. Foto: L. Muscutt

Kristallklare Badeseen, grandiose Aussichten, steile Abfahrten: Die XsportSisters waren in der Zugspitz Arena in Österreich unterwegs. Die Region versetzt nicht nur Mountainbikerinnen, sondern auch die Einheimischen noch immer ins Staunen.

Von Lilian Muscutt

„Ich fahr’ zum Eibsee. Schöne Single-Trails. Fähr’scht mit?“ Kurt Schuster, Bike-Guide und Hausherr vom „Haus Marlene“ in Lermoos, fasst sich gerne kurz. Große Worte sind in der Tiroler Tourismus-Region „Zugspitz Arena“ nicht nötig: Der Ausblick auf die knapp 2962 Meter hohe Zugspitze, die in der Abenddämmerung rot leuchtet, die frische Alpen-Luft, die grandiosen Bike-Routen über Gipfel und an klaren Bergseen vorbei haben ihre eigene Sprache.

Die Zugspitz Arena lockt jedes Jahr Mountainbikerinnen nach Österreich. Darunter sind sowohl Radlerinnen, die auf leicht zu bewältigenden Strecken die Natur genießen, als auch Sportlerinnen, die auf viele Höhenmeter und technisch anspruchsvolle Trails setzen. Hundert markierte Touren mit einer Gesamtlänge von 4330 Kilometern und 100.000 Höhenmetern gibt es hier zu entdecken. Ein GPS-Gerät ist nicht unbedingt erforderlich: 18 ausgeschilderte Touren für unterschiedliche Ansprüche bietet die Radkarte an, die im Tourismus-Büro erhältlich ist. Wer kniffelige Single-Trails erkunden will, fragt am besten gleich Einheimische – wie Kurt Schuster.

Das glückliche Lächeln des 50-Jährigen spricht für sich: Sein ganzes Leben hat Kurt Schuster in dem Dorf Lermoos verbracht, seit 25 Jahren fährt er Mountainbike – aber die Natur und Bike-Strecken genießt er jeden Tag aufs Neue. Wie an diesem Morgen, als die Tour zum Eibsee und um den Waldrücken „die Thörlen“ startet.

Es geht los über einen ebenen Schotter- und Waldweg Richtung Griesen. Steile Felsen ragen empor, die Loisach rauscht vorbei. Am Fuße des Höhenrückens wird es technisch. Die Tour führt hinauf durch den Wald über steile Fels-Passagen, die Kraft erfordern. Das Plaudern der Mountainbiker/–innen verstummt, das Atmen wird lauter, die Kurbeln knacken. Als kleine Belohnung wartet in diesem idyllischen Waldstück ein schmaler, steiniger Single-Trail. Danach stoßen wir auf einen breiten Weg, der etwa 300 Höhenmeter hoch zum Eibsee führt.

Oben verfliegt die körperliche Anstrengung beim Anblick des klaren Badesees mit seinen weißen Kies-Ufern, umringt von Fichten und Laubbäumen. Überhaupt sind die zahlreichen Gebirgs- oder Badeseen der Zugspitz Arena nicht nur in den Sommermonaten ein echter Genuss – darunter der Heiterwanger See, Plansee, Blindsee oder Seebensee.

Die Wolken ziehen sich früher als erwartet zu, und so bleibt am See-Ufer nur Zeit für eine kurze Pause mit Energie-Riegeln. Weiter geht es breite Wege hinauf, rund 500 Höhenmeter sind zu bewältigen, bis die Rad-Begeisterten oben an die Hochthörler Hütte gelangen. Die Abfahrt nach Ehrwald –  Nachbarort von Lermoos – hat es in sich: Links hinter der Hütte führt ein Forstweg den Hang entlang zu einer Wege-Kreuzung. Hier geht es rechts steil bergab Richtung Zugspitzbahn über einen felsigen, spannenden Downhill.

Am Ende liegen hinter uns 1100 Höhenmeter und 50 Kilometer: Zeit, sich der  regionalen Tiroler Küche zu widmen – natürlich, nicht ohne beim Essen den Ausblick auf die Zugspitze zu genießen. Auf das Kompliment seiner Gäste hin, dass dieses Panorama wunderschön sei, lehnt sich Kurt Schuster zufrieden zurück und sagt mit fester Stimme, in der noch immer, nach all den Jahren, ein Staunen schwingt: „Ja – das find’ ich auch.“

Erfrischungsgetränke warten auf erschöpfte Mountainbikerinnen an der wunderschönen Marienbergalm. Foto: L. Muscutt

Erfrischungsgetränke warten auf erschöpfte Mountainbikerinnen an der wunderschönen Marienbergalm. Foto: L. Muscutt

Mountainbike-Touren:

● Für Genießer: „Um den Daniel“, ab Heiterwang (700 Höhenmeter, 48,6 Kilometer), Beschilderung und Radkarte reichen aus. Von Höhenprofil und Wegebeschaffenheit her leichte Tour, die überwiegend auf Schotter und Asphalt um den Plansee und den Heiterwanger See führt, aber schöne Aussichten verspricht. An einem sonnigen Tag lohnt es sich, Badesachen mitzunehmen und Erfrischungspausen in den kristallklaren Seen einzulegen.

Für Sportliche: „Um den Wannig“, ab Biberwier (1400 Höhenmeter, 40 Kilometer), Beschilderung und Radkarte reichen aus. Schöne Tour, die es in sich hat: In Nassereith angekommen geht es über 1000 Höhenmeter am Stück – zum Teil sehr steil – hinauf zum Marienbergjoch. Ein ausgiebiges Mittagessen an der idyllischen Marienbergalm ist trotz leckerer, regionaler Speisen (z.B. Käsepressknödel mit Kraut! Oh, waren die lecker! Die Autorin weiß, wovon sie spricht…) beim Biken nicht zu empfehlen: Mit vollem Magen schafft man nicht die letzten, steilen Höhenmeter zum Gipfel, der eine grandiose Aussicht bietet.

● Für Geübte: Zur Grubig Alm mit Abfahrt zum Blindsee, ab Ehrwald (1251 Höhenmeter, 44,3 Kilometer). Der Beschilderung hoch zur Grubig Alm folgen. An der Seilbahn-Station schmalen Wanderweg Richtung Blindsee einschlagen. Landschaftlich sehr reizvolle Strecke mit Wasserfall, aber nur was für geübte Fahrer. Der anspruchsvolle Single-Trail (z.T. mit Stufen) führt an einem steilen Hang entlang. Am Wasserfall Schiebe-Passage.  Wunderbarer Ausblick auf den Blindsee. Unten Fernpass queren, über Via Claudia (Panoramaweg) zurück. Wer nicht genug hat, lässt sich mit der Bergbahn zur Mittelstation Brettlalm hochfahren, um die Freeride-Strecke am Grubigstein runter zu heizen. Bergbahnfahrten sind mit dem Z-Ticket für Urlauber kostenlos.

● Touren-Infos:

Karte. Die preiswerte Karte „Radln / Bergradln“ in der Zugspitz-Arena, im Tourismus-Büro erhältlich, bietet 18 Touren für verschiedene Ansprüche. Trotz vereinzelter fehlerhafter Angaben, was Höhenprofile angeht, eine gute Hilfe zur Orientierung.

Führungen & Technik-Training. Geführte Touren starten von Mai bis Oktober jeden Vormittag (außer mittwochs) von Lermoos aus neben dem Sporthotel Loisach. Drei Leistungsgruppen. Anmeldung am Vorabend: Georg Mott, , georg.mott@bikeguiding.at, www.bikeguiding.at. Veranstalter bietet Techik-Training an.

GPS. Auf www.zugspitzarena.com können Touren herunter geladen werden.

Unterkunft:

Haus Marlene (Appartements und Zimmer),
Familie Kurt Schuster,
Kindergartenweg 2,  A-6631 Lermoos / Tirol,
Tel. ,
www.hausmarlene.com

● Sporthotel Loisach,
Unterdorf 6, A-6631 Lermoos / Tirol
Tel. 0043 (0) 5673 2394
www.sporthotel-loisach.com

● Sporthotel Cube Biberwier-Lermoos,
Fernpass-Straße 71-72, A-6633 Biberwier
Tel. 0043 (0) 5673 / 22 565
www.cube-biberwier.at

● Infos und Unterkünfte bei der Tiroler Zugspitzarena, Tel. , und auf www.zugspitzarena.com

About Lilian Muscutt