Siegreiche Olivia Luczak

Amateurboxerin holt fünften Deutschen Meistertitel in Folge.

„Ich bin total happy, dass ich das geschafft habe“, freut sich Amateurboxerin Olivia Luczak nach ihrer Rückkehr aus Wismar, wo sie im Halbweltergewicht bis 64 Kilo ihren fünften deutschen Meistertitel in Folge verteidigt hat. „Ich war die letzte Zeit nicht so gut in Form, bin jedoch wieder auf dem Weg dahin.“ Die Diplom-Ingenieurin musste im DM-Vorfeld krankheitsbedingt zwei Wochen mit dem Training aussetzen. „Das hat mich zurückgeworfen. Der Rückstand war schwer aufzuholen.“ Für den Titel reichte es jedoch.

Im ersten Kampf boxte sie erfolgreich gegen Jessica Lory und gewann 12:6. Trainer Monsif Gammodi war verwundert, woher sich die Gegnerin überhaupt die Punkte geholt hat. Er sah deren Treffer nur in Olivia Luczaks Deckung einschlagen. „Vielleicht kam die Wertung daher, dass das Publikum auf Jessica Lorys Seite war, die wesentlich weniger Kämpfe als ich hat“, mutmaßt die frisch gekürte Deutsche Meisterin, deren Kampferfahrung bei dem Turnier immer wieder betont wurden. „Es war letztendlich ein schwerer Kampf, auch aufgrund der Hitze“, berichtet die Schwelmerin, die sich wunderte, dass keiner der Frauen kollabierte. In der Halle sei es unglaublich heiß gewesen, und dies, wo auf den Punkt extreme Leistung gefordert war. Wie bei ihrem zweiten Kampf gegen Dauerrivalin Yawa Schmill, die wie in den drei Jahren zuvor ihre Gegnerin war. Schmill war wie von der BSU-Kämpferin erwartet konditionell nicht allzu schwer zu boxen, „Sie ist dafür unberechenbar und hat große Schlagkraft.“ Mit der brach Schmill 2008 Luczaks Nasenbein. Diese ist nach vier Siegen mehr als gerecht. Wie der Endstand von 8:1 zeigt, war Schmill an Luczaks Doppeldeckung verzweifelt. „Ich bin dennoch nach vorne gegangen und hab ihr keinen Raum gelassen.“

Nach erfolgreicher WM peilt Luczak nun ihr nächstes Ziel an: Die Weltmeisterschaft im Herbst. Und dann ist da noch Olympia 2012.

Stand: 13. Juli 2010

About Heike Müller