Weggeboxt

Frauen-Boxen: Der vierfachen Deutschen Meisterin Olivia Luczak gehen hierzulande  die Gegnerinnen aus. Daher will sie sich bei den Deutschen Meisterschaften in Wismar vom 7. bis 10. Juli beweisen.

Vergeblich wartete Olivia Luczak  im Juni beim heimischen Vereinsturnier der Boxing Sport Union Wuppertal (BSU) auf ihre Gegnerin. Ob dieser der Ringboden zu heiß wurde, bleibt Spekulation. Fakt ist, dass der 29-jährige Wuppertalerin in Deutschland die Gegnerinnen ausgehen, obwohl sich Trainer Monsif Gammodi sehr um Kämpfe bemüht. „Ich hab dieses Jahr erst zwei Mal in Deutschland gekämpft. Gegen zwei Ausländerinnen beim Girlscup in Hamburg“, resümiert die Amateurboxerin. Ein Grund dafür, dass potentielle Gegnerinnen kalte Füße bekommen, mögen ihre 84 Kämpfe und 64 Siege sein. Darunter waren vier deutsche plus zwei polnische Titel und die Vizeeuropameisterschaft.

„Wenn hier in Deutschland jemand 30 Kämpfe hat, ist das viel. In Polen und international ist das normal“, weiß die Faustkämpferin, die seit 2007 für die polnischen Nationalmannschaft antritt.

„Ich bin zu 50 Prozent Deutsche“, versucht sich die Diplom-Ingenieurin einzuordnen. Doch Trainingcamps und die Kämpfe in Polen haben sie ihren Wurzeln näher gebracht. „Meine polnische Verwandtschaft verfolgt das total. Dass macht mich glücklich.“

Viel Disziplin verlangt Olivias nächstes Ziel: ihr Gewicht auf 60 Kilo zu reduzieren, da bei den Frauen neue Gewichtsklassen gelten. „Das ist ein harter Kampf. Man ist immer im Aufbau beim Training und soll dann noch Masse verlieren.“  Im Frühjahr hatte sie kurzzeitig ihr Ziel erreicht. Dann vernebelte die vulkanische Aschewolke ihren ersten Kampf als Leichtgewicht. Und das beim renommierten Felix Stamm Turnier in Polen, bei dem das erste Mal die Klassen der Frauen vorgestellt wurden.

Enttäuschungen musste Olivia auch unlängst bei einem Länderkampf in der Ukraine hinnehmen. „Die haben mich verlieren lassen“, vermutet Olivia hinter den Wertungen Schiebung. „Gegen die Russin war es vielleicht etwas knapp, aber gegen die Ukrainerin hatte ich den Kampf beherrscht“, ist sie sicher. „Das war für mich ein gutes Training“, bewertet sie das Turnier im Nachhinein positiv. Es sei ein gutes Training für die Deutsche Meisterschaft, bei der die vierfache Deutsche Meisterin kommendes Wochenende in der Klasse bis 64 Kilo antritt. Da können die Gegnerinnen dann nicht ausbleiben. „Ich will mich in Deutschland noch ein Mal beweisen. Dafür habe ich hart trainiert, denn ich nehme die Gegnerinnen schon Ernst.“

www.olivia-luczak.de

Stand: 7. Juli 2010

About Heike Müller